Internationales Opekta Gastatelier-Programm
Open Call 2015 Header (back image: Alana Riley, Guest in 2012)

Ausschreibung OPEKTA Gastatelier-Programm

Bewerben können sich:
- hochqualifizierte und professionell arbeitende internationale Künstler/Künstlerinnen und Kunstexperten aus allen künstlerischen Bereichen, die ein Projekt in Köln realisieren möchten (Einzelbewerbung)

- lokal angesiedelte Künstler/Künstlerinnen und Kunstorganisationen, die gemeinsam mit internationalen Künstlern/Künstlergruppen vor Ort ein Projekt erarbeiten und präsentieren möchten (Kooperation).

Für die Bewerbung benötigen wir:
- Projektskizze mit Angabe des gewünschten Zeitraumes (ab Januar 2015)
- Mappe (ggf. auch Links zur Dokumentation im Internet)
- CV (ggf. von allen Beteiligten)

Bewerbung bitte bis zum 10.08.2014, 23:59 Uhr senden an:
gastatelier@opekta-ateliers.de

Mehr Informationen im PDF
(Deutsch/English)

-----------------------------------

OPEN CALL 2015:
OPEKTA STUDIOS COLOGNE INTERNATIONAL ARTIST IN RESIDENCE PROGRAMME

We are seeking applications from:

- International artists and art experts working professionally in any artistic discipline with the aim of realizing a project in Cologne, Germany (Individual application)

- Locally-based artists or art organisations planning to develop and present a project in Cologne in collaboration with an international artist or artist group (collaborative application)

Applications must include:

- Project proposal and preferred timeframe (4 – 8 weeks from Jan. 2015)
- Portfolio (PDF and / or links to internet documentation)
- Curriculum Vitae (from all applicants)

Please send applications to gastatelier@opekta-ateliers.de
Deadline: 10.08.2014, 23:59 h.

More information (pdf)
(Deutsch/English)

Thea Miklowski &  Jessica MacCormack, Opekta International Air
Celine Berger, Opekta International Air

Zwei Künstlergespräche: Celine Berger & Desearch Repartment

Mittwoch, 16. Julium 19:00
Opekta Ateliers, Xantener Str. 99h, 50733 Köln

Desearch is a methodology that exercises neoliberal privilege through the removal of facts, context and responsibility. The Desearch Repartment embraces careerism and economic/cultural hegemony, while highlighting modes of value recognition and revealing how to absorb, neutralize and commodify themes of social justice and political dissent. Our anti-disciplinary processes quantify the art world on its own terms using formulaic art making, constantly fluctuating terminology and signposts of success as our mediums.

With our workshops, active participants will harness these powerful tools to colonize creativity authentically and create identity, currency, and social connection prototypes. The monetized and instrumentalized social and cultural capital of participants form the core structure of post-relational value systems. With the unveiling of Status Quo™ people entitled to success will have exclusive access to innovative artistic material that integrates easily across multiple mediums and platforms. Like an exciting reality tv show, Corporate Creativity Workshops for Art offer the rewards of accessibility or the frightening possibility of symbolically having your human worth questioned or eliminated. It's Quantanamo Day!

www.desearchrepartment.tumblr.com
https://www.facebook.com/desearchrept

Zum verlängerten Ende ihrer Artist in Residence spricht Celine Berger über ihre Arbeit.

Die Projekte von Céline Berger entstehen aus ihrer Faszination für Konzepte, Methoden und dem Sprachgebrauch aus dem Managementbereich und dessen Auswirkungen auf die Gesellschaft als Ganzes, von Vorstellungen der Effektivität und Effizienz und frühen Zeit- und Bewegungsstudien, bis hin zu Quantifizierungsstrategien, Lean Management und post-fordistischen Erzähltechniken und Kreativitätsmethoden. Die Objekte, Videos und Installationen der Künstlerin, in die oftmals externe Beteiligte wie Manager, Berater oder Trainer involviert sind, erkunden, wie wir mit uns selbst als „Ressource“ umgehen.

Die in Frankreich geborene Künstlerin lebt und arbeitet in Köln. Nach ihrem Studium der Physik und Materialwissenschaften arbeitete sie als Ingenieurin für verschiedene Halbleiterhersteller bevor sie sich 2009 der Kunst zuwandte.

www.celineberger.com

Gastkünstlerin im Juli/August 2014
Desearch Repartment
Desearch Repartment

Opekta heißt die neuen Artist in Residence Jessica MacCormack & Thea Miklowski als Desearch Repartment willkommen.

Desearch ist eine Methodik, die das neoliberale Privileg durch die Beseitigung von Fakten, Zusammenhängen und Verantwortung ausübt.

----

Desearch is a methodology that exercises neoliberal privilege through the removal of facts, context and responsibility. The Desearch Repartment embraces careerism and economic/cultural hegemony, while highlighting modes of value recognition and revealing how to absorb, neutralize and commodify themes of social justice and political dissent. Our anti-disciplinary processes quantify the art world on its own terms using formulaic art making, constantly fluctuating terminology and signposts of success as our mediums.

With our workshops, active participants will harness these powerful tools to colonize creativity authentically and create identity, currency, and social connection prototypes. The monetized and instrumentalized social and cultural capital of participants form the core structure of post-relational value systems. With the unveiling of Status Quo™ people entitled to success will have exclusive access to innovative artistic material that integrates easily across multiple mediums and platforms. Like an exciting reality tv show, Corporate Creativity Workshops for Art offer the rewards of accessibility or the frightening possibility of symbolically having your human worth questioned or eliminated. It's Quantanamo Day!

Künstlerische Präsentation
Jon Jost - Coming to terms
Jon Jost - Coming to terms

Sonntag, 6. Juli 2014, 20.15 Uhr
Opekta Ateliers
Xantener Straße 99h
50733 Köln

1. Maribel Chavez, LAVATIVA
2. Maribel Chavez, PREPÁRACION
3. Jon Jost, COMING TO TERMS

Das Filmprogramm wird präsentiert von Florian Dietz

Hauptfilm
JON HOST – COMING TO TERMS
Spielfilm, Drama, 85 min, USA 2013
Amerikanisches Englisch mit deutschen Untertiteln

Der Film ist eine fiktionale, cinematopgraphische Meditation über den Tod und seine Auswirkungen auf eine zerrissene, geteilte Familie. Der Vater, gespielt von James Benning, ruft seine Familie zusammen. Konfrontiert mit dem Tod wird diese Familie zur Metapher der gesamten großen amerikanischen Familie. Die formelle Struktur des Films emanzipiert sich von den klassischen Erzählstrukturen des Kinos und bietet so eine meisterhafte, bildliche Selbstbeobachtung der Verbindungen zwischen den Individuen. In diesem Film veruntreut der Kultregisseur der unabhängigen amerikanischen Szene alle Möglichkeiten des digitalen Kinos und der Fiktion.

Ein Film von konsequenter Langsamkeit. Wem die Stimmung in Ingmar Bergmanns "Das Schweigen" zu heiter ist, sollte sich das unbedingt anschauen!

Zuvor zeigen wir zwei Kurzfilme:
MARIBEL CHAVEZ

1. Lavativa
Animationsfilm, 3 min, Perú / Deutschland 2012

In "Lavativa" - zu deutsch "Einlauf" - stehen sich Körperteile und Objekte als autonome Entitäten gegenüber. Sie verweisen zwar auf Dinge wie Schmerz, Missbrauch, lustvolle Befriedi-ung, medizinischen Eingriff, Ausübung von Kontrolle, Folter oder Sadismus, ohne diese aber wirklich sichtbar zu machen. Gezeigt wird ein Durchbrechen von Grenzen, ein Eindringen in die intime Sphäre des Körpers. Eine Manipulation von Körperteilen, welche durch die sachlich-reduzierte, teils aber auch naive Darstellung der Handlung, einen fast technischen Charakter haben.

2. Prepáracion
Animationsfilm, 3 min, Perú / Deutschland 2012

Maribel Chavez zeigt den Körper in ständiger Umwandlung, in einer fast unorganischen Form.

nach dem Screening
Bar / Lounging und Live-Ambient-Set von Mareck
Bier / Wein / Wasser auf Spendenbasis für Opekta e.V.

VORSCHAU
Die Reihe Opekta Cinema wir fortgestezt und findet regelmäßig jeden 1. Sonntag im Monat um 20.15 Uhr statt.

03.08.2014: Ridley Scott, ALIEN, USA 1979
07.09.2014: Alejandro Jodorowsky, HOLY MOUNTAIN, Mexiko, USA 1973
05.10.2014: Chris Marker, SANS SOLEIL, Frankreich 1983, präsentiert von Michael Müller