Unsere Gastkünstler im Juli 2015
Sunoj D und Alfons Knogl Einladung

Sunoj D. (Bangalore/Indien) ist im Juli 2015 in Kollaboration mit dem Kölner Künstler Alfons Knogl unser Gastkünstler. Sie erarbeiten ihr Projekt "Visible Material and Invisible Stuctures – Objects and Global Layers" in Form eines Research-Prozesses, planen die Produktion neuer Arbeiten und präsentieren diese zum Abschluß der Residency bei den Opekta Ateliers. Die zwei Künstler arbeiten seit dem Arbeitsaufenthalt Alfons Knogls 2013 in Bangalore, Indien (Goethe Institute Bangalore Residency) zusammen.

Alfons Knogl und Sunoj D. beschäftigen sich mit Parallelen in globalen und regionalen Strukturen in Nahrungsmittelversorgung und in der Verwendung von Naturmaterialien. Der Aufenthalt von Sunoj D. in Kooperation mit Alfons Knogl in Köln knüpft sowohl auf internationaler als auch lokaler Ebene an. Sunoj D. gibt auch wertvolle Impulse mit seiner Arbeit an der neuen Online-Zeitschrift „The Forager Magazine“ (www.theforagermagazine.com) und eröffnet damit weitere Dialoge für bildende Künstler.
Am Beispiel von Alfons Knogl und Sunoj D. zeigt sich, dass der gemeinsame Aufenthalt und Zusammenarbeit an einem Ort fruchtbar für inhaltliche Schwerpunkte ist und die Ausarbeitung nachhaltiger Projekte gewährleistet.

Weitere Aktionen wie ein Künstlergespräch der beiden gemeinsam mit Sonja Hempel und Karin Lingnau bei Matjö und ein Gastvortrag bei Science Kitchen, einem Seminarformat an der Kunsthochschule für Medien Köln, finden zu Beginn seines Aufenthalts in Köln statt.

Gefördert durch Sondermittel der RheinEnergieStiftung Kultur.

Artist talk: Sunoj D. und Alfons Knogl im Gespräch mit Karin Lingnau und Sonja Hempel
This to that / That to this, Samstag, 04. Juli 2015, 18 Uhr im Matjö, Mathiasstr. 15 http://www.matjoe.de/thistothat/
Ausstellung 07.-09. Juli, jeweils 15:00 - 18:00 Uhr

Guest Lecture: Sunoj D. über sein Online-Magazin The Forager und die Plattform des Forager-Kollektivs, über den multi-disziplinären Ansatz und Untersuchungen zu Nahrung als Ressource und als kulturelle und politische Praxis.
Montag, 06. Juli 2015, 18:00 Uhr , Lab3, Filzengraben 8-10

RheinEnergieStiftung Kultur
Unsere Gastkünstler in Kooperation mit ON im Juni 2015

SPACED OUT
SCREENING / KONZERT

Montag, 29.06.2015, 20.00 Uhr

ON - Neue Musik Köln (Büro), Melchiorstr. 3, Köln

Shrikant Agawane (Mumbai, Indien) - Video
Bettina Wenzel (Köln) - Stimme // field-recordings

Ein (Stadt)Raum kann nur dann emotional erobert werden, wenn der Betrachter akzeptiert, dass die Wahrnehmung eben dieses Raumes allenfalls fragmentarisch sein kann.

Shrikant Agawane aus Indien bewegt sich einen Monat lang als Gastkünstler durch Köln, filmt den (Stadt)Raum mit der Haltung eines visuellen Eroberers. Die Auswahl der Videofragmente folgt vorwiegend emotional-ästhetischen Beweggründen, deren inhaltliche Hinterfragung zunächst sekundär bleibt und erst im Resultat analysiert wird. Bettina Wenzel arbeitet mit der Überlagerung von field-recordings, die sie während des gleichen Monats in Köln erstellt und deren Auswahl auf den gleichen Beweggründen beruht. Es geht ihr darum, einen an Indien erinnernden, d. h. einen von multiplen Sounds genährten vibrierenden (Stadt)Raum zu schaffen, nach dem sie sich in Köln sehnt und den sie nun virtuell erstellt.

Eine Veranstaltung von ON - Neue Musik Köln, gefördert durch die Stadt Köln. In Kooperation mit Opekta Ateliers.

Ein Sammelalbum mit 56 atemberaubenden Aufklebern
Edition Nippes ´15

Release 22. März 2015 zum Sommerfest,
Erhältlich bei Opekta, Xantener Str. 99h 50733 Köln-Nippes
und in Kürze an weiteren Verkaufsstellen im Veedel.

OPEKTA freut sich, die erste Ausgabe des OPEKTA-Sammelalbums, „Nippes ‘15“, zu präsentieren. Seit 2010 ist die Atelieretage in der ehemaligen Marmeladenfabrik in der Xantener Straße in Nippes als gemeinnütziger Verein beheimatet. Seit vier Jahren laden wir jährlich acht bis zehn internationale Künstler in unser Gastatelier ein. Aus Anlass dieses Jubiläums entwerfen wir eine Ode ans Veedel. Auf elf Doppelseiten findet sich ein buntes Kaleidoskop thematischer und formaler Auseinandersetzungen mit unserem Veedel. Die in 6er-Packs separat zu erwerbenden Aufkleber füllen und vervollständigen die einzelnen Doppelseiten und bringen die Entwürfe erst in voller Farbenpracht zum Leuchten. Dabei spiegeln die verschiedenen Herangehensweisen die Unterschiedlichkeit der Handschriften der 20 bei OPEKTA beheimateten Künstler: Von Malerei über Skulptur, bis hin zu Fotografie, Experimentalfilm, Videokunst und Soundart. Auf WWW.EDITION-NIPPES.NET können Hintergrundinformationen und aktuelle Neuerungen zu „Nippes ‘15“ abgerufen werden. Zudem laden wir herzlich ein, Vorschläge zu einer bereits geplanten zweiten Ausgabe dort zu posten. Die ersten fünf OPEKTA Besucher, die ein komplett gefülltes Sammelalbum mitbringen, erwartet eine atemberaubende Überraschung!

Viel Spaß beim Sammeln und Kleben und bis bald in Nippes wünschen die OPEKTAS!

Mit herzlichen Dank an das Bezirksamt Nippes