geboren 1974 in Katowice (Polen)

In nicht gesicherten räumen stapeln wir freiwillig unsere grenzen…

Meine Malerei begreife ich als einen Akt des Sortierens / Neusortierens von erinnerten Bildern. In der späteren Betrachtung wird dieser Prozess selbst zu einem erinnerten Akt …. der das, was gerade gegeben ist, anders konstituiert.

Das erinnerte Bild hat in komplexer Weise mit dem zu tun, was man ein Bild schlechthin nennt, indem sich beide demonstrativ zeitlich und räumlich dem Kontext entziehen, der sie ‚hier‘ und ‚jetzt‘ verortet, um einen anderen Kontext, der nicht im ‚hier‘ und ‚jetzt‘ verortet ist, ins Bewusstsein zu schieben. Das erinnerte Bild und insbesondere das gemalte Bild schließen – jedoch mit umgekehrtem Vorzeichen – ein konstruiertes Moment ein….konstruiert, da dieses zwangsläufig reale und fiktionale Elemente in sich trägt. Die Erinnerung schließt dieses Moment ein, weil sie sich von Bild zu Bild voran tastet, um das ’so hat es sich abgespielt‘ zu generieren – das gemalte Bild hingegen unterläuft einem längeren Prozess des ’sich Abspielens‘ um ein Zeichen dafür zu sein und zu setzten ’so sehe ich es jetzt‘.

In der Malerei interessiert mich genau jener Punkt, an dem sich die Gemeinsamkeiten und  Paradoxien des gemalten Bildes und eines konkret erinnerten Bildes treffen, um einen Zusammenhang in Unzusammenhängendes zu bringen, der in einer Art von schizophrenem Zustand immer real und fiktional zugleich sein wird.

Agnes Mrowiec, geboren im polnischen Katowice, studierte von 2009 bis 2015 an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart bei Prof. Cordula Güdemann. 2013 erhielt sie den Akademiepreis für ihre Malerei sowie 2011 den Péter Horváth Kunstpreis. Seit 2015 ist sie Teilnehmerin am GOPEA Förderprojekt für Künstler. Von 2003 bis 2010 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Bildnerische Gestaltung der RWTH Aachen und künstlerische Mitarbeiterin am Institut für Darstellen und Gestalten der Universität Stuttgart. Zuvor erfolgte ein Studium der  Architektur an der BUGH Wuppertal und an der Kunstakademie Düsseldorf.

agnes_mrowiec_memory_2013_oel_auf_leinwand_200x160cm_kopie

memory
Öl auf Leinwand
200 x 160 cm
2013

agnes_mrowiec_h-i-m-f_2015_oel_auf-leinwand_190x160cm_kopie

h-i-m-f
Öl auf Leinwand
190 x 160 cm
2015