TG 2018 0607

07 06 2018
Temporary Gallery, Köln
Céline Berger: Ballade, 2017, 23 min
Screening und Werkstattgespräch mit Emmanuel Mir. Eine Gastveranstaltung des Büro des medienwerk.nrw

Eine Projektleiterin, ein Personalchef und ein Geschäftsführer wandern durch eine karge Landschaft und unterhalten sich über die Zwänge und Ängste des Berufsalltags und ihre Sehnsüchte nach einem anderen, besseren Leben. Das Drehbuch zu Céline Bergers Kurzfilm „Ballade“ basiert auf Mitschnitten von Coaching-Gesprächen an deutschen Business Schulen und thematisiert den Umgang mit Unternehmensstrategien, Management-Rhetorik und der potentiellen Nutzung von Arbeitskräften als Human-Resource (Humankapital).

Céline Berger, geboren 1973 in Saint Martin d’Heres, Frankreich, ist Künstlerin und lebt in Köln und Rotterdam. Ihre Arbeit beschäftigt sich mit der Sprach- und Bildwelt heutiger Arbeits- und Unternehmensstrukturen. Vor ihrem Kunststudium an der KHM Kunsthochschule für Medien in Köln und der Rijksakademie in Amsterdam absolvierte sie ein Studium der Physik und Materialwissenschaften und arbeitete als Ingenieurin für Halbleiterhersteller. Berger ist Preisträgerin des NRW Stipendium für Medienkünstlerinnen 2015, das vom Büro des medienwerk.nrw in Dortmund betreut wird.

Emmanuel Mir, geboren 1972 in Toulon, Frankreich, studierte an der Kunstakademie Düsseldorf, Kunstgeschichte an der Universität Düsseldorf und promovierte über die Funktion von Kunst in privatwirtschaftlichen Unternehmen. Seit 2017 ist er Projektleiter des LaB K Landesbüro für Bildende Kunst NRW.

Bild: Céline Berger: Ballade, 2017